Kate Kitchenham

Glücklich machen macht glücklich – Mensch und Hund!

Hunde bereichern unser Leben, wir möchten sie in unserem Alltag nicht mehr missen. Was viele von uns Hundehaltern aber nicht realisieren: Hunde freuen sich wie wir über neue Herausforderungen, Lerninhalte und Aufgaben! Der Grund: sie tragen bis heute einen Arbeitsauftrag in ihren Genen, besonders lieben sie es, wenn wir im Team zusammen etwas leisten. Das gemeinsame, erfolgreiche Erlebnis stärkt das Zusammengehörigkeitsgefühl und sorgt dafür, dass Hund und Mensch sich immer enger aneinander binden.

Wie viel schöner ist es, wenn wir eine Aufgabe für uns und unseren Hund finden, von dem dann auch noch Dritte profitieren können!

Hunde zaubern Lächeln in Gesichter, wecken schöne Gefühle, alte Erinnerungen, bringen Menschen körperlich und seelisch in Bewegung – ein großartiges Engagement, für das ich höchsten Respekt habe.

Wichtig für den vierbeinigen Besuch bei Menschen mit Demenz ist, dass der Hundehalter gut geschult, sein Hund getestet und auf den ehrenamtlichen Einsatz vorbereitet wird.

Denn nur ein Hund, der wirklich geeignet ist, wird an seiner neuen Aufgabe auch Freude haben und andere mit seinem Frohsinn anstecken können. Genau diese Art der Ausbildung von Mensch und Hund setzt “Vier Pfoten für Sie” seit Jahren in vorbildlicher Weise um – genau deshalb bin ich stolze Patin dieser Initiative!

Thomas Schröder

Tiere brauchen Menschen, Menschen brauchen Tiere.
 
Tiere haben die Macht, die Behandlung von physischen und psychischen Erkrankungen zu unterstützen. Der Umgang mit ihnen und ihre Anwesenheit verbessern zudem das Wohlbefinden, schaffen Selbstbewusstsein und Aktivität. Menschen brauchen Tiere. Deshalb ist es mir eine Herzensangelegenheit, das Projekt „4 Pfoten für Sie“ als Pate zu unterstützen. Als Tierschützer bleibt aber auch der Blick auf das Wohl der Tiere: dieses darf nie hinten angestellt werden. Menschen helfen, Tiere schützen - „4 Pfoten für Sie“ zeigt vorbildlich, wie dies gelingen kann. Anders als Wildtiere, wie Delfine, die als Therapiebegleittiere ein Leben in Gefangenschaft fristen müssen, sind hier optimal vorbereitete Mensch-Hunde-Teams für Menschen mit Demenz im Einsatz. Und der Erfolg des Projektes spricht für sich! Um in tiergestützten Interventionen deutschlandweit die Qualität der Ausbildung und die Zusammenarbeit von Mensch und Tier zu sichern, braucht es jedoch einheitlich geltende Qualitätsstandards.
 

Nora Boeckler

Ich liebe Menschen und Tiere und als mein Hundetrainer mir von "4 Pfoten für Sie" berichtet hat, war ich sehr berührt und wollte sofort mehr über das Projekt erfahren. Das Thema Demenz gesellschaftlich zu enttabuisieren und mich dafür einzusetzen, liegt mir sehr am Herzen und ich freue mich riesig über diese Patenschaft!


nach oben