Fachtag "Tiere helfen Menschen - aber nicht um jeden Preis"

31. Oktober 2014

Fachtag: Tiere helfen Menschen - aber nicht um jeden Preis
Möglichkeiten und Grenzen tiergestützter Arbeit mit Menschen mit Demenz

Der Einsatz von Tieren in sozialen und therapeutischen Bereichen hat in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung gewonnen. Hundewerden zum Beispiel schon häufig aus der Welpenkiste heraus für zukünftige Arbeitsfelder ausgewählt oder sie werden durch den jeweiligen Beruf ihrer Besitzer zum vierbeinigen Kollegen. In der Altenhilfe kommen aber auch viele andere Tierarten zum Einsatz. Vor allem auf Menschen mit Demenz hat die Begegnung mit ihnen positive Effekte. Dennoch: Wo immer wir Tiere für menschliche Interessen nutzen, muss beachtetwerden, dass Tiere eine Reihe von arttypischen und individuellen Bedürfnissen haben. Auch wenn für die Mehrzahl von Menschen der Kontakt mit Tieren förderlich sein kann, ist nicht jede Tierart und jedes Tier für diesen sozialen Einsatz geeignet. Somit bewegen sich die Akteure tiergestützter Interventionen immer in einem Spannungsfeld zwischen dem sozialen Nutzen und Aspekten des Tierschutzes.Wir laden Sie herzlich ein, sich mit diesem Fachtag dem Spannungsfeld zu nähern und zusammen mit den beteiligten Referenten/innen die Möglichkeiten und Grenzen tiergestützter Maßnahmen zu erörtern.

Programm: Programmflyer

Datum:
31. Oktober 2014

Uhrzeit:
9.30 bis 16.30 Uhr

Veranstaltungsort:
Internationales Caritas-Zentrum Köln
Zülpicher Straße 273b
50937 Köln

Veranstalter:
Diözesan-Caritasverband für das Erzbistum Köln e.V., Matthias Pullem Haus, "4 Pfoten für Sie" der Alexianer Köln GmbH

Die Veranstaltung findet statt im Rahmen der 5. Kölner Demenzwochen: www.koelner-demenzwochen.de

Patin Kate Kitchenham