Projekte

"4 Pfoten für Sie - für gehörlose Menschen" (2015 - 2017)

Projektskizze:

Gehörlose Menschen mit Demenz brauchen passende Beschäftigungsangebote
Für gehörlose Menschen mit Demenz gibt es viel zu wenig passende Angebote zur Beschäftigung und Aktivierung. Sie brauchen Angebote mit Gebärdensprache, die ihre visuellen und nonverbalen Kompetenzen stärken und direkt Emotionen und Erinnerungen ansprechen.
Bei hörenden Menschen mit Demenz hat der Hunde-Besuchsdienst "4 Pfoten für Sie" sehr viel Erfolg. Dieses Angebot soll es jetzt auch für gehörlose Menschen geben. In einem Projekt wird "4 Pfoten für Sie" für gehörlose Menschen mit Demenz angepasst und erprobt.

Warum ein Hunde-Besuchsdienst für gehörlose Menschen mit Demenz?
Tiere sprechen direkt Emotionen und Erinnerungen an. Hören und Sprechen sind dabei nicht wichtig. Deshalb sind tiergestützte Angebote wie ein Hunde-Besuchsdienst für gehörlose Menschen mit Demenz besonders gut geeignet. Besuche mit einem Hund können Freude bringen, Erinnerungen zurückholen und so die Lebensqualität verbessern. Angehörige werden entlastet und bekommen etwas freie Zeit. Und für gehörlose Hundebesitzer ist es eine gute Möglichkeit, sich sozial zu engagieren und gleichzeitig ihren Hund zu beschäftigen.

Die Idee
Gehörlose Menschen mit Hund engagieren sich für gehörlose Menschen mit Demenz.

Wir suchen
Gehörlose Menschen mit Hund, die etwas Neues lernen und zusammen mit ihrem Hund einen gehörlosen Menschen mit Demenz besuchen. Schon 1-2 Stunden in der Woche können hilfreich sein.

Wir bieten
- Qualifizierungskurs zur Vorbereitung auf die gemeinsame Aufgabe im Hunde-Besuchsdienst
- Hundeführerschein des Bundesverbandes der zertifizierten Hundetrainer (BVZ)
- Fachliche Begleitung, Reflexion und Fortbildungen
- Unfall- und Haftpflichtversicherung

Im Rahmen des Projektes sind bei allen Schulungsmodulen Gebärdensprachdolmetscher anwesend. Für gehörlose Hundebesitzer ist die Teilnahme im Rahmen des Projektes kostenlos.

Das Projekt "4 Pfoten für Sie – für gehörlose Menschen"
Ziel des Modellprojektes ist es, für gehörlose Menschen den Zugang zu niederschwelligen Betreuungsangeboten zu schaffen und mit den Angeboten für hörende Menschen mit Demenz zu vernetzen. Das bestehende Angebot "4 Pfoten für Sie" wird für die Zielgruppe gehörloser Menschen angepasst, erprobt und ausgewertet. Am Ende des Projektes werden Handlungsempfehlungen formuliert: Wie können gute niederschwellige Betreuungsangebote für gehörlose Menschen mit Demenz aufgebaut werden?

Weitere Infos zum Projekt und Gebärdensprachfilme unter www.kompetenzzentren-gia.de/4-pfoten

Projektregion
Stadt Köln, Stadt Bonn, Stadt Leverkusen, Rhein-Erft-Kreis, Rhein-Sieg-Kreis

Projektförderung und Laufzeit
Das Projekt wird gefördert vom Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter
des Landes Nordrhein-Westfalen und den Landesverbänden der Pflegekassen.
Projektlaufzeit: 01. Januar 2015 – 31. Dezember 2017

Kontakt und weitere Infos:
Änne Türke, Projektleitung "4 Pfoten für Sie", Alexianer Köln GmbH
Kölner Straße 64, 51149 Köln
Tel.: 02203/3691-11171
E-Mail: a.tuerke@alexianer.de
Anne Gelhardt, Projekt GIA "Kompetenzzentren für gehörlose Menschen im Alter", Universität zu Köln

Klosterstraße 79b, 50931 Köln
E-Mail: anne.gelhardt@uni-koeln.de
Skype: gia-unikoeln (mit Gebärdensprache)

PDF-Dateien zum Download:
Projektskizze
Projektflyer für gehörlose Menschen
Flyer zum Qualifizierungskurs in Köln 2015

Kooperationspartner:
Alexianer Köln GmbH und Universität zu Köln

"4 Pfoten für Sie" im Krankenhaus (2010-2013)

Seit September 2010 ist  "4 Pfoten für Sie" einmal wöchentlich zu Besuch im Park vom Malteser St. Hildegardis Krankenhaus in Köln-Lindenthal. Angegliedert an das Zentrum für Altersmedizin (Akutgeriatrie und Tagesklinik), gibt es dort eine Station, die speziell auf die Versorgung von dementiell erkrankten Patientinnen und Patienten ausgerichtet ist.

Station Silvia
Neben der ärztlichen und pflegerischen Betreuung ist auch die Anpassung therapeutischer und tagesstrukturierender Angebote an die speziellen Bedürfnisse von dementiell erkrankten Patienten auf der Station Silvia wichtig. In diesem Rahmen ist die Kooperation mit "4 Pfoten für Sie" entstanden. Die Patientinnen und Patienten der Station Silvia haben neben vielen anderen Angeboten einmal in der Woche die Möglichkeit eine tiergestützte Aktivierung an der frischen Luft zu erfahren.

"4 Pfoten für Sie" im Krankenhaus verfolgt hier eine etwas andere Zielsetzung als in den sonst stattfindenden häuslichen  Besuchen.  Im  Krankenhaus geht es vor allem darum, den Patientinnen und Patienten eine Abwechslung vom Stationsalltag zu ermöglichen.  Vor allem aber der sehr  niedrigschwellige Zugang zu den dementiell erkrankten Patientinnen und Patienten steht hier im Vordergrund. Häufig steht für deren Angehörige die Frage im Raum, was nach dem Krankenhausaufenthalt zu Hause weiter getan werden kann, ob und wo es ambulante Entlastungs- und Beschäftigungsangebote gibt. Verschiedene Ansätze für die häusliche Versorgung können über diesen Weg angeregt werden.

Begleitet wird der Hundebesuchsdienst von den Mitarbeiterinnen der Ergotherapie des Krankenhauses.
Sie wählen geeignete Patientinnen und Patienten für den Besuch aus. Bei den Besuchten dürfen keine Infektionskrankheiten, offene Wunden und sonstige Gründe vorliegen, die  aus ärztlicher Sicht gegen den Tierkontakt sprechen. Und natürlich - die Menschen sollten grundsätzlich Freude am Umgang mit Tieren haben. Die Einbeziehung von Anamnese und Biografie ist hier sehr wichtig.

Befürwortet, unterstützt und gefördert wird der Hundebesuchsdienst für die Station Silvia vom Chefarzt des Zentrums für Altersmedizin Dr. Jochen G. Hoffmann höchstpersönlich. Als Hundebesitzer und Arzt schätzt er die positive Kraft der Helfer auf vier Pfoten sehr.

Patin Kate Kitchenham